Shiatsu Blog

Auf dieser Seite möchte ich Artikel und Ideen sammeln, die thematisch zu Shiatsu, Gesundheit, TCM und Psychotherapie passen. Ich wünsche viel Vergnügen beim Schmökern und freue mich auf Rückmeldungen.

Selbstverantwortung übernehmen als Maßnahme für die Psychohygiene

Meist merkt man es bei anderen, aber es fällt uns kaum auf, wenn es uns selbst betrifft: Wir machen die Umwelt verantwortlich, statt unsere eigene Rolle in unserem Leben anzuschauen. Für die Selbsthygiene empfiehlt Veit Lindau, die folgende Vereinbarung handschriftlich festzuhalten, eventuell anzupassen und zu ergänzen. Erst dann unterschreiben, wenn du wirklich dafür bereit bist. Du kannst sicher sein, dass dein Unterbewusstsein diesen Akt der Bereitschaft sehr aufmerksam registriert. Danach die Vereinbarung an einem gut sichtbaren Ort positionieren.

Vereinbarung mit mir selbst

Michael Reiterer, nach Veit Lindau aus „Liebe radikal“

Ich, ………………………, bin der wichtigste Mensch in meinem Leben. Deshalb bin ich bereit, die folgende Vereinbarung mit mir selbst einzugehen:

  • Ich übernehme die volle Verantwortung für das Erblühen meiner zwischenmenschlichen Beziehungen.
  • Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Gefühle, Gedanken und Handlungen.
  • Ich übernehme die volle Verantwortung dafür, klar herauszufinden, was ich wirklich will. Für die Verwirklichung meiner Ziele will ich andere Menschen finden, die Lust haben, das gemeinsam real zu kreieren.
  • Ich übernehme die volle Verantwortung dafür, auf Menschen zuzugehen, die mich achten und schätzen.
  • Ich übernehme die volle Verantwortung dafür, an jenen Situationen, die mir schaden, schnell etwas zu verändern.
  • Ich finde heraus, was mir wirklich guttut, und schenke dies mir regelmäßig.
  • Ich bin bereit, tiefe Freude und Erfüllung in meinen Beziehungen zu erfahren.
  • In meinen Beziehungen öffne ich mich für Heilung auf körperlicher, emotionaler, geistiger und seelischer Ebene. Ich bin bereit, mich dafür zu verändern.
  • Ich bin bereit, ein waches Leben im Einklang mit meinen innersten Werten zu führen.
  • Ich vereinbare mit mir selbst, dass ich mit mir liebevoll und achtsam umgehe.
  • Ich erforsche meine Bedürfnisse auf körperlicher, emotionaler, geistiger und seelischer Ebene und übernehme die volle Verantwortung für deren Erfüllung.
  • Wenn ich menschliche Unvollkommenheiten in mir erkenne, bin ich bereit, ihnen mit Humor und sanftem Mitgefühl zu begegnen. Ich vergebe mir meine Fehler und korrigiere sie so rasch wie möglich.
  • Ich schenke mir Liebe in Form von Freundlichkeit, gutem Essen, einer ausreichenden Menge Schlaf, frischer Luft und Bewegung.

Diese Vereinbarung mit mir selbst tritt heute ……………………… in Kraft.

 

Unterschrift: ………………………

Ayurveda Kurzinfo

Das Feuer in unserem Körper

Das Pitta-Dosha steht für die Elemente Feuer und Wasser – ein scheinbarer Gegensatz, aber doch in einer Energie vereint. Denn Pitta, wörtlich übersetzt Galle, beschreibt das Prinzip der Wandlung, des Stoffwechsels in unserem Körper, das Feuer der Verdauung. Eine Menge guter Eigenschaften kennzeichnen Pitta-dominierte Menschen. Sie gelten als dynamisch, intellektuell leistungsfähig und strukturiert im Denken und Handeln. Aber es gibt auch eine Schattenseite.

 

Sind Sie ein Pitta-Typ?

 

Ein Ayurveda-Typentest, durchgeführt von einem auf Naturheilkunde spezialisierten Arzt oder Lehrer, schafft genauere Erkenntnisse darüber, ob möglicherweise das Pitta-Dosha in ungesunder Weise verstärkt oder zu schwach ausgeprägt ist. Es gibt außerdem verschiedene Selbsttests im Internet, die aber eigentlich nicht mehr tun, als charakteristische körperliche Merkmale oder Verhaltensweisen abzufragen. Zum gleichen Ergebnis wie solche Tests würden Sie kommen, wenn Sie die Eigenschaften der drei Doshas auf Info-Portalen wie http://www.ayurvedatrends.com verfolgen und gedanklich abhaken, was auf Sie zutrifft. Sie werden schnell erkennen, dass Sie Elemente von Pitta in sich tragen, ebenso aber von Vata und Kapha. Entscheidend für Vorbeugung und Heilbehandlung ist das Einhalten der Gewichtung, die nach dem Verständnis von Ayurveda bei der Geburt in Idealform gegeben war und erst später durch Lebensstil und Umwelt ins Ungleichgewicht geraten kann.

 

Immer mit der Ruhe

 

Äußerlich ist ein Pitta-Mensch wenig auffällig. Er ist typischerweise mittelgroß und normalgewichtig, eher sportlich und muskulös. Seine wachen Augen können die Dynamik in seinem Auftreten unterstreichen. Aber gerade hier finden sich oft erste Anzeichen einer Pitta-Störung, die übrigens auch bei ausgeprägten anderen Doshas auftreten kann. Sind die Augen gerötet und der Blick stechend, kann dies seine Ursache in einer unerwünschten Pitta-Dominanz haben. Für seine Umwelt wird dieser Mensch zur Plage. Leistungsfähigkeit artet aus in Perfektionismus, und den weniger leidenschaftlichen Typen begegnet er mit Ungeduld und Gereiztheit. Bevor daraus Magengeschwüre und vorzeitiger Haarausfall werden, sollten Sie mit einem Ayurveda-Arzt über mögliche Gegensteuerung durch Ernährungsumstellung oder eine Kur sprechen. Es hilft aber viel, einfach selbst das Tempo zu reduzieren.